Wissenschaft

Das Team von Niederhuber & Partner möchte aktiv in Wissenschaft und Lehre und an der Weiterentwicklung der zentralen Rechtsgebiete der Kanzlei mitwirken. Dabei werden sowohl „klassische“ Wege beschritten, wie die umfassende Publikations- und Vortragstätigkeit der letzten Jahre zeigt, als auch innovative Projekte verfolgt, wie der Umweltrechtsblog, die Umweltrechtsapp, der Mootcourt Umweltrecht sowie das Stipendium für Dissertationen.

Unsere Juristen sind regelmäßig mit Fachpublikationen in juristischen Fachzeitschriften vertreten. Peter Sander ist darüber hinaus gemeinsam mit Univ.-Prof. Nicolas Raschauer wissenschaftlich für das Projekt www.umweltrechtsblog.at verantwortlich und ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift „Recht der Umwelt“. Daneben sind die Juristen unserer Kanzlei Herausgeber oder Mitautoren zahlreicher Gesetzeskommentare, Sammelbände und Lehrbücher im Allgemeinen und des Umweltrechts im Besonderen. Martin Niederhuber ist zudem Mitautor und -herausgeber des Standardkommentars zum Abfallrecht (zu einer vollständigen Übersicht sämtlicher Publikationen gelangen Sie hier).

Peter Sander ist Faculty Member der Donau-Universität Krems und unterrichtet dort allgemeines und besonderes Verwaltungsrecht. Ab März 2016 ist er dort auch einer der Vortragenden des neuen Masterstudiengangs „Sportrecht“. Die Informationen zu dem Studiengang sind hier zu finden.

Neben den Lehrtätigkeiten an Hochschulen sind unsere Juristen auch als Vortragende zahlreicher Kurse, Seminar- und Tagungsveranstaltungen tätig (zu einer vollständigen Übersicht sämtlicher Vorträge gelangen Sie hier).

Im Jahr 2013 hat NHP die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Wien weiter intensiviert. In einem von Ass.Prof. Dr. Claudia Fuchs vom Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht veranstalteten Moot Court Vergaberecht hat unsere Kanzlei im Sommersemester 2013 die Betreuung eines Studierendenteams übernommen. Im Sinne eines vergaberechtlichen Planspiels werden die Studierenden seitens der Kanzlei bei der Erarbeitung von Schriftsätzen angeleitet und unterstützt und auf ihre rechtliche Argumentation in der abschließend vor dem Bundesvergabeamt durchgeführten fiktiven „mündlichen Verhandlung“ vorbereitet. (Mehr Informationen finden sich im Vorlesungsverzeichnis der WU Wien).

Im März 2014 startete in Salzburg ein neuartiger Moot Court Umweltrecht, der Studierenden aller sechs österreichischen Jus-Fakultäten die Möglichkeit bieten soll, im Umweltrecht und Anlagenrecht mit- oder auch gegeneinander anzutreten. NHP-Partner Dr. Peter Sander, Initiator des Moot Courts, hat ein juristisch komplexes und spannendes Projekt, das eine UVP verlangt,  ausgesucht, an dem sich die Studierenden der Unis Innsbruck, Salzburg, Linz, Graz und Wien im Rahmen eines simulierten Genehmigungsverfahrens versuchen dürfen. Berichtet wird über das Projekt regelmäßig auf www.mcur.at.

2015 hat NHP erstmals bei der „WIRE JUSPLUS Praktikumsbörse“ der Wirtschaftsuniversität Wien teilgenommen und im Zuge dessen zwei Praktikumsplätze für Wirtschaftsrechtsstudenten in den Sommermonaten vergeben. Auch heuer ist NHP wieder einer der Arbeitgeber zukünftiger Absolventen. Alle Details sind hier abrufbar.

Seit 2016 vergibt NHP in Kooperation mit dem Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien jährlich ein Dissertations-Stipendium in Höhe von € 2.000,-- für besondere wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich des Umwelt- und Technikrechts. Ein externes Fachgremium wählt unter den Einreichungen den Sieger aus. Die aktuelle Ausschreibung ist hier zu finden.