Fotocredit: www.oewav.at Fotocredit: www.oewav.at

NHP-Vergabeexpertin Dr. Claudia Fuchs, LL.M. klärt über vergaberechtliche Pflichten zur Vermeidung von Interessenkonflikten auf

Unter großem Publikumsinteresse fand am 14.3.2019 die Jahresveranstaltung „Vergaberecht für die Praxis“ des ÖWAV statt.

2019-03-15T14:12:53+01:00

Das traditionsreiche Forum widmete sich den aktuellen Herausforderungen des Vergaberechts für Auftraggeber und Bieter. Kernpunkte waren die Anforderungen für die Vergabevorbereitung, für Planer- und Ausführungsvergaben sowie den Verfahrensabschluss und die Nachbereitung.

Claudia Fuchs von Niederhuber & Partner analysierte in ihrem Einleitungsreferat die Phase der Vorbereitung des Vergabeverfahrens. Sie stellte fest: „Das Vergaberecht setzt heute mehr denn je auf Mechanismen zur Vermeidung von Interessenkonflikten. Auftraggeber wie Bieter sind schon weit vor dem Start eines konkreten Vergabeverfahrens gefordert, auf potentielle Interessenkollisionen und Befangenheiten Rücksicht zu nehmen und möglichst frühzeitig wirksame Compliance-Maßnahmen zu setzen.“

Im Reigen der Referate, die neben vergaberechtlichen Fragestellungen auch vielfältige Beispiele aus der Vergabepraxis präsentierten, kristallisierte sich einmal mehr die Bedeutung einer fundierten Dokumentation im Vergabeakt heraus. Die rege geführten Diskussionen lassen keine Zweifel an der ungebrochenen Praxisrelevanz vergaberechtlicher Fragestellungen für die Wasser-, Abwasser- und Abfallwirtschaft.