Flächenverbrauch und Bodenversiegelung in Österreich - Wann kommt das Ende der Verschwendung?

Wieviel Natur möchten wir noch zupflastern? Wieviele Fachmarktzentren braucht das Land? Ist der Raumordnung der exzessive Flächenverbrauch völlig egal? Und wieviel Bauland dürfen Gemeinden eigentlich horten, ohne dass es genutzt wird?

2020-01-10T13:18:00+01:00

Fragen über Fragen, zu denen sich die Fachleute oft relativ schnell einig sind. Dennoch fehlt es immer noch an schnittigen, durchsetzungsstarken und vor allem integrierten Konzepten zur Reduktion von Flächenverbrauch und Bodenversiegelung. Fehlen uns in Österreich dazu die richtigen Instrumente? Oder scheitern wir an der trägen Masse einer Prolongierung „unverrückbarer“ politischer Gegebenheiten?

Zu all dem möchten wir Sie gemeinsam mit der Forschungsstelle Umweltrecht der Universität Wien zur  Tagung „Flächenverbrauch und Bodenversiegelung in Österreich - Wann kommt das Ende der Verschwendung?" am 26.2.2020, 13:00 – 18:00 Uhr, Dachgeschoß des Juridicums, Schottenbastei 10-16, 1010 Wien einladen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Tagungsprogramm. 

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung an beate.riedl@univie.ac.at.

0001.jpg