ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG

NHP schreibt zum fünften Mal Dissertations-Stipendium aus

Die Bewerbungsfrist für das österreichweite Förderstipendium in der Höhe von € 2.000,-- läuft bis 28.2.2020.

Bereits zum fünften Mal vergibt die Niederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH in Kooperation mit dem Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien ein Dissertations-Stipendium für besondere wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich des Umwelt- und Technikrechts in der Höhe von € 2.000,--.

Wer an einer österreichischen Universität im Bereich des Umwelt- und Technikrechts dissertiert und bereits eine Dissertationsvereinbarung abgeschlossen hat, kann sich bis zum 28.2.2020 um das Niederhuber & Partner „Dissertations-Stipendium 2020“ bewerben. Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet eine Kommission bestehend aus Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) (Universität für Bodenkultur), Assoz.-Prof. Dr. Daniel Ennöckl, LL.M. (Universität Wien) und Priv.-Doz. Mag. Dr. Wolfgang Wessely, LL.M. (Landesverwaltungsgericht Niederösterreich). Die Bewerbungsunterlagen, bestehend aus Dissertationsexposé, Dissertationsvereinbarung und einem kurzen Lebenslauf, müssen bis spätestens 28.2.2020 in einem verschlossenen Umschlag bei der Niederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH, Reisnerstraße 53, 1030 Wien, einlangen.

Die genauen Teilnahmebedingungen können unter www.nhp.eu/de/wissenschaft/stipendium abgerufen werden.

Dazu RA Mag. Martin Niederhuber, Initiator des Stipendiums: „Es ist uns ein großes Anliegen auch heuer österreichweit Studierende und ihre Dissertationen im Bereich des Umwelt- oder Technikrechts zu fördern und freuen uns schon auf zahlreiche Einsendungen!“