ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG

Niederhuber & Partner schreibt zum sechsten Mal Dissertations-Stipendium aus

Die Bewerbungsfrist für das österreichweite Förderstipendium in Höhe von € 2.000,-- läuft bis 26.2.2021

Niederhuber & Partner Rechtsanwälte freut sich, bereits zum sechsten Mal in Kooperation mit dem Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien das mit € 2.000,-- dotierte Dissertations-Stipendium für besondere wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich des Umwelt- und Technikrechts auszuschreiben.

Wer an einer österreichischen Universität im Bereich des Umwelt- und Technikrechts dissertiert und bereits eine Dissertationsvereinbarung abgeschlossen hat, kann sich bis zum 26.2.2021 für die Förderung bewerben.

Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet auch heuer wieder eine hochqualifizierte externe Kommission, bestehend aus Prof. Dr. Iris Eisenberger (Universität für Bodenkultur), Prof. Dr. Daniel Ennöckl (Universität Wien) und Dr. Wolfgang Wessely (Landesverwaltungsgericht Niederösterreich). Die Bewerbungsunterlagen, die sich aus dem Dissertationsexposé, der Dissertationsvereinbarung und einem kurzen Lebenslauf zusammensetzen, müssen bis spätestens 26.2.2021 in einem verschlossenen Umschlag bei der Niederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH, Reisnerstraße 53, 1030 Wien, einlangen.

Dazu RA Mag. Martin Niederhuber, Initiator des Stipendiums: „Mit dem NHP-Stipendium möchten wir gerade in Zeiten, wo der Zugang zu Bibliotheken durch COVID-19-Maßnahmen stark eingeschränkt ist, Dissertantinnen und Dissertanten hinsichtlich der notwendigen Literatur eine finanzielle Unterstützung bieten. Darüber hinaus ist besonders das Umwelt- und Technikrecht ein höchst zukunftsorientierter und innovativer Rechtsbereich, den wir mit dem Stipendium fördern möchten!“

NHP freut sich auf zahlreiche Bewerbungen und spannende Dissertationen!

Zur aktuellen Ausschreibung geht es hier